Ich WILL MEINE schmerzen lindern

Mit der Faszientherapie entlasten Sie Gelenke und lösen stereotype Bewegungsmuster.

Faszientherapie

Mit der Faszientherapie werden die 3-dimensionalen, unseren Körper durchwebenden Fasziensysteme gezielt und differenziert behandelt. Die Beweglichkeit und Verschiebbarkeit des Fasziengewebes wird verbessert, Gelenke werden entlastet, blockierte Gelenke lösen sich, stereotype Bewegungsmuster werden aufgelöst.

In der Faszientherapie arbeite ich neben der LNB Schmerztherapie mit den Techniken der Deutschen Gesellschaft für Myofascial Release, deren Gründer sind Dr. Robert Schleip, der führende Faszienforscher und Herbert Battisti, bei denen ich ausgebildet wurde.

Vielen Symptomen in der täglichen Praxis ist durch oberflächliche Massagen, herkömmliche Krankengymnastik oder rein neuro-muskuläre Ansätze nicht beizukommen. Die Ursachen liegen oft in bindegewebigen/faszialen Verhärtungen und Restriktionen, die durch gezielte Tiefengewebe-Techniken gelöst werden können.

Myofascial Release ist eine körper­therapeutische Einzelbehandlung. Durch genaue Manipulation tief sitzender Bindegewebs­restriktionen, versuche ich über das Fasziensystem ausgleichend auf den Gesamtorganismus einzuwirken und ihm zu neuer Balance und Vitalität zu verhelfen.
Verdickungen, Verhärtungen oder Verfestigungen (Fibrosierungen) bzw. Dehydrierung der Faszien, machen bestimmte Zonen oder Züge der Faszien weniger beweglich, bzw. lassen bestimmte Faszien­züge verkürzen. Die Gleitfähigkeit des Bindegewebes und dessen Stoffwechsel werden ungünstig beeinträchtigt.

Diese Restriktionen haben vielfältige Auswirkungen auf andere Gewebe oder Organsysteme. Da alles miteinander verwoben ist, haben umgekehrt auch Veränderungen in Organen eine Auswirkung auf das Bindegewebe.

Eine ständige Wechselwirkung herrscht zwischen Nervensystem (ZNS u. autonomen NS), Endokrinum (Ausschüttung körpereigener Stoffe) und mechanischen Zugspannungen in den Faszien, ferner besteht eine Verbindung zum respiratorischen System (Atmung), Digestionstrakt (Verdauung), Urogenital-System (Blase-Sexualorgane), Cranio-Sacral System etc. Kurz: wir finden eine komplexe Kette von Ursache und Wirkung im Wechselspiel.